G wie Gute Nacht Spiele - Glückspärchen
Die 10 besten Familienaktivitäten
12. Februar 2021
A wie andere Welt erkunden
26. Februar 2021
 
 

Das Kind zum Einschlafen bringen

Den ganzen Tag über wird bei uns getobt, getüftelt, gekämpft, geschwitzt und viel gelacht. Keine Frage, Lenny ist eben durch und durch Junge. Abends, wenn dann mal „Mama und Papa Zeit“ ist – wie Elena das immer so schön nennt – muss Lenny nur noch einschlafen. Und das ist nach aufregenden Tagen mit so vielen neuen Erlebnissen gar nicht immer so schnell und leicht möglich.

Um für diese Herausforderung eine sinnvolle Lösung zu finden, überlegen wir uns immer wieder neue Spiele, wenn das Licht aus ist aber Lenny noch so den ein oder anderen Gedanken mitzuteilen hat.

Drei kreative Spiele, die super beim Beruhigen und Einschlafen helfen, stellen wir euch anbei vor:

1) Das Farbenspiel
Wie der Name schon sagt, geht es beim Farbenspiel um… Farben. Ein Spieler sagt eine Farbe – beispielsweise „rot“ – und die anderen Mitspieler nennen Gegenstände, die rot sind. Von Ferrari über Tomate zu Erdbeere bis zum Stoppschild sagen dann nacheinander alle Spieler Gegenstände auf. Sobald dem ersten Spieler kein Begriff mehr einfällt oder ein falscher genannt wird, ist der Spieler raus. Es gewinnt, wem zuletzt noch Gegenstände im gewünschten Farbton einfallen.

Das Farbenspiel regt die Kreativität an und macht uns allen immer am meisten Spaß. Während Lenny am Anfang noch ganz aufgeregt Farben und Gegenstände rein ruft, führt das Spiel nach ein paar Runden dann doch immer zur gewünschten Erschöpfung.

2) Das Gegenteilspiel
Auch dieses Spiel erklärt sich quasi von selbst. Ein Spieler nennt ein Adjektiv – beispielsweise „groß“ – und die anderen Mitspieler müssen versuchen, als erstes das Gegenteil (in diesem Fall „klein“) rein zu rufen. Der Spieler mit der schnellsten richtigen Antwort nennt das nächste Adjektiv. Je nach Alter des Kindes kann man die Schwierigkeitsstufe hier recht einfach anpassen. Was ist das Gegenteil von „hyperaktiv“, von „imaginär“ oder etwa „paradiesisch“?

Wir sind nachweislich keine Pädagogen, aber auch bei diesem Spiel glauben wir fest daran, dass es Lenny nicht schaden kann, das ein oder andere Adjektiv zu kennen. Wie ihr euch vorstellen könnt, bietet das Spiel dazu noch jede Menge Ansätze für weiteren Diskussionsstoff und Fragen.

3) Das Tierrätsel
Das Spiel haben wir vermutlich vom Spieleklassiker „Wer bin ich?“ abgewandelt. Ein Spieler denkt sich ein Tier aus und die Mitspieler stellen dann abwechselnd Fragen zu dem Tier. Genau wie im Original dürfen die Fragen nur mit ja oder nein beantwortet werden. (Hat dein Tier vier Beine?) Wer als erstes das richtige Tier errät, darf in der nächsten Runde das Tier auswählen. Mit diesem Spiel haben wir es rasend schnell geschafft, Lenny über 100 Tiere beizubringen und vor allem, wie sie aussehen, welche Geräusche sie machen und welche Eigenschaften sie haben. Unser Kind soll schließlich nicht denken eine Kuh sei lila…

Wenn euer Kind abends auch mal nicht schlafen will, probiert diese Spiele einfach mal aus. Oder macht daraus euer eigenes Gute Nacht Spiel und schreibt uns, wie ihr es spielt! Wir freuen uns riesig über eure Nachrichten.

Habt ihr Lust auf eine Challenge?

Wenn ihr das Ganze jetzt mit uns gemeinsam erleben wollt, dann meldet euch einfach zu unserer kostenlosen Glücks-Challenge an und werdet auch zum Glückspärchen. Bitte gebt dafür zwei unterschiedliche Emailadressen an, denn ihr bekommt abwechselnd eine Monatsaufgabe per E-Mail zugeschickt, um euch eine kreative Paar-Aktivität zu überlegen, den Partner zu überraschen und gemeinsam Glücksmomente zu erleben. Das ganze teilen wir natürlich in unserer Community unter dem #Glücksmomente! Wir freuen uns auf eure Ideen und Geschichten!